www.mamboteam.com
 
Startseite arrow Berichte des KFV arrow 2008 arrow 18.11.2008 - Verleihung der Feuerwehr - Ehrenzeichen
Freitag, 16. November 2018
 
 
18.11.2008 - Verleihung der Feuerwehr - Ehrenzeichen Drucken
Image Am vergangenen Freitag den 14. November nahm Landrat Hubert Faltermeier die Ehrung von langjährigen und verdienten Feuerwehrmännern im großen Sitzungssaal des Landratsamtes in Kelheim vor.
Er könnte zusammen mit Kreisbrandrat Werner Söldner insgesamt 71 Floriansjünger das Feuerwehr-Ehrenzeichen an ihrer Uniformjacke anbringen. Hierbei erhielten 59 die Auszeichnung in Silber für 25 Jahre und zwölf Kameraden in Gold für 50 Dienstjahre.

 

Ehrenamtliche Tätigkeit sei „kein billiger Einsatz, kein Lückenbüßer" zu „hauptamtlich geleisteten Angeboten", betonte Landrat Huber Faltermeier in seiner Laudatio.
„Ehrenamtliche Tätigkeit ist einer der tragenden Pfeiler unserer Gesellschaft", so der Kreischef. Die ehrenamtlichen Tätigen selbst nähmen ihre Aufgaben mit viel Idealismus wahr, auch wenn sie manches Opfer und manche Einschränkung im Privaten bedeute. „Sie setzen damit ein positives Zeichen menschlicher Solidarität".
Aktuell aus dem Feuerwehrwesen konnte der Landrat über die jüngst geänderten Zuwendungsrichtlinien für Beschaffungen der Wehren berichten. Die Beschlussfassung durch den Kreistag sei für die Sitzung am 08.Dezember vorgesehen.
Die Landkreise hätten die Verpflichtung , die für den Einsatz der Feuerwehren überörtlich erforderlichen Fahrzeuge, Geräte und Einrichtungen zu bezuschussen. Der Landkreis Kelheim komme dieser Verpflichtung nicht nur dadurch nach, dass er überörtliche bedeutsame Gerätschaften selbst beschafft, er gewähre auch Zuschüsse an die Gemeinden, von denen der Kreischef einige aufzählte.
In einem weiteren Punkt ging er auf die Integrierte Leitstelle in Landshut ein, die ihren Betrieb im September des vergangenen Jahres - zunächst nur für Rettungseinsätze - aufgenommen hat. Im ersten Jahr habe die Leitstelle 46270 Rettungsdiensteinsätze disponiert und seit Mitte Januar diesen Jahres 1460 Feuerwehreinsätze, deren Alarmierung Ende Mai dazu kam.
Pro Tag seien rund 208 Notrufe entgegen zu nehmen und zu bearbeiten. Das Haushaltsvolumen der Leitstelle bezifferte der Landrat auf rund zwei Millionen Euro, von denen der Landkreis Kelheim einen Anteil von etwa 162000 Euro zu tragen habe.

Einen Blick in die Historie des Feuerwehrdienstes gab Kreisbrandrat Werner Söldner und blickte auch nach vorne. Effektivste Technik wie Wärmebildkameras, elektronische Atemschutzüberwachung, digitale Messgeräte, elektronisch gesteuerte Pumpen oder moderne Drehleitern spielen heute im täglichen Einsatz eine wichtige Rolle. Diese Entwicklung veranlasste den obersten Feuerwehrmann im Landkreis zu einigen Überlegungen, wie der Feuerwehrdienst in 20 oder 30 Jahren aussehen könnte.
Doch bei aller Technisierung des täglichen Feuerwehrdienstes hält der Kreisbrandrat nach wie vor „Manpower" für absolut notwendig. Doch leider müssen viele Feuerwehren auf dringend benötigte Spezialisten verzichten. Je moderner und technisch ausgereifter die Gerätschaften werden, desto schwieriger würden sich breit ausgebildete feuerwehrdienstleistende damit tun, warnt der Kreisbrandrat.
Er wolle damit den Fortschritt keinesfalls aus der Feuerwehr herraushalten oder jedes neues Gerät verteufeln. Viele brauchbare Dinge sind mitterweile fester Bestandteil im Einsatz und in der Ausbildung und hätten die Arbeit der Feuerwehr erleichtert. Die Nutzung moderner Technik sollte jedoch „an den Feuerwehrangehörigen angepasst und sehr gut durchdacht sein". Der Fortschritt sollte die Arbeit erleichtern, nicht verkomplizieren oder gar erschweren, betonte Werner Söldner.

 
< zurück   weiter >
Feuerwehr-Lernbar
Nächste Termine:
Heute: Busreservierung Teugn

Heute: Atemschutzlehrgang III

1 Tag bis Atemschutzlehrgang III

4 Tage bis Jahresbesprechung Übungsanlagenfahrer

7 Tage bis Busreservierung Kelheim

Mach mit!
  plakat-trio-1.png
Wer ist Online:
Aktuell sind 2 Gäste Online
Facebook


 

 
Top! Top!